augen
Trennstrich

Reiki-Grade

Wozu ist ein Reiki-Seminar gut?

Jeder Mensch hat Energieverbindungen, über die er die universelle Energie auf andere Lebewesen weitergeben kann. Allerdings sind die Verbindungen nur mehr oder weniger offen. Der Reiki-Meister bzw. -Lehrer unterstützt und hilft, dass diese Verbindungen erweitert und aktiviert werden. Somit kann die universelle Energie aufgenommen und wieder frei fließen. Für Reiki gibt es in der westlichen Welt 4 Grade (freie Reiki-Lehrer).

Erster Reiki-Grad

Der erste Grad vermittelt Techniken, die leicht umsetzbar sind und zu einem anhaltenden mentalen oder auch körperlichen Wohlbe­finden führen können. Der Aufwand hierfür, damit die erlernten Fähigkeiten ein Leben lang einsetzbar sind und immer zu Verfügung stehen, ist verhältnismäßig gering. Beim ersten Grad finden vier Einstimmungen statt. Dabei wird die Schwingung des Schülers (Eigenfrequenz) an die universelle Schwingung der Reiki-Kraft herangeführt. Der erste Grad bringt den eigenen Körper wieder näher und baut eventuelle Berührungsängste zu den Mitmenschen ab.
Besonderes Augenmerk wird darauf gelegt, die Energien in den Händen verstärkt spüren zu können.

  Reiki-Symbol

Zweiter Reiki-Grad

Beim zweiten Grad finden zwei Einstimmungen statt. Die Energie wird um das Vierfache gegenüber dem ersten Grad verstärkt. Dies geschieht über drei Reiki-Symbole. Der zweite Grad fördert die Intuition und Vorstellungskraft. Dies ist notwendig, um in die Ferne Reiki -Energie übertragen zu können. Mit dem zweiten Grad kann sowohl in die Zukunft als auch in die Vergangenheit Reiki gegeben werden. Die Energie kann übertragen werden auf alles Lebenden, also Personen - die es wünschen - Tiere und Pflanzen sowie auf Situationen.

Dritter Reiki-Grad (Meister-Grad)

Beim dritten Grad finden zwei Einstimmungen statt. Über die Einstimmungen wird eine Verbindung zum eigenen inneren Meister, dem Höheren Selbst hergestellt.

Wer andere besiegen will, muss erst sich selbst besiegen.
Wer andere beurteilen will, muss erst sich selbst beurteilen.
Wer andere erkennen will, muss erst sich selbst erkennen.

Vierter Reiki-Grad (Lehrer)

Der Meister-Grad ist Vorrausetzung für den Lehrer. Mit dem Lehrer-Grad ist man berechtigt und befähigt an anderen die Reiki-Einstimmung weiterzugeben. Dabei werden alle Reiki-Grade intensiv durchgenommen und der „Schüler“ assistiert mehrmals bei den verschiedenen Reiki-Seminaren. um das Erlernte zu vertiefen. Das theoretische Wissen wird über 7 bis 10 Tage, nach individueller Absprache, solange vermittelt, bis es "sitzt". Gleiches gilt für die "Assistentenzeit".

Reiki in München - Einzel- und Gruppenseminare, Wochentags und am Wochenende